< Dezember 2022 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Alle Vorstellungen im Überblick

14.01.2023 (Samstag)
19:30

Wunder gibt es immer wieder

Wunder? Gibt’s die überhaupt? Und sogar »immer wieder«? Wir glauben: Ja! Denn viel hat sich getan in den vergangenen 100 Jahren zwischen Frau und Mann: Vom »Wahlrecht für Frauen« im Jahr 1918 bis zur sogenannten »Frauenquote« im Jahr 2016. Die Gleichberechtigung schreitet voran.

Wie steht es um das Verhältnis zwischen Mann und Frau in den vorangegangenen Jahrzehnten? Welches Frauenbild vermittelt die Werbung? Welche Bedeutung haben gesellschaftliche Strömungen und Umbrüche sowohl für Frauen als auch für Männer? Was sagen Politiker und was kann man in der Ratgeberliteratur lesen? Aber vor allem: Welches Frauenbild zeigt sich in den Liedern der vergangenen 100 Jahre? Und was geben sie selber zum Besten – die Männer des 20. und 21. Jahrhunderts?
Um das zu erkunden, stürzen sich ein Schauspieler, zwei Schauspielerinnen und ein Herr am Klavier in die Schlager- und Werbewelt der vergangenen 100 Jahre. Humorvoll, kritisch, liebevoll, berührend und garantiert nicht frauen- oder männerfeindlich!

»Ich will alles!«
»Oder Nichts!«
»Und zwar sofort!«

Originalzitate aus Politik, Werbung, Literatur, Fernsehen dokumentieren das Auf und Ab der Emanzipation.
Wir nehmen Sie mit auf eine musikalisch-szenische Reise, eine Zeitreise, die im Jahr 1918 mit dem Frauenwahlrecht beginnt und im Heute endet. Tauchen Sie ein in die Welt der Schlager und Chansons der vergangenen 100 Jahre.

Tickets hier

15.01.2023 (Sonntag)
18:00

Wunder gibt es immer wieder

Wunder? Gibt’s die überhaupt? Und sogar »immer wieder«? Wir glauben: Ja! Denn viel hat sich getan in den vergangenen 100 Jahren zwischen Frau und Mann: Vom »Wahlrecht für Frauen« im Jahr 1918 bis zur sogenannten »Frauenquote« im Jahr 2016. Die Gleichberechtigung schreitet voran.

Wie steht es um das Verhältnis zwischen Mann und Frau in den vorangegangenen Jahrzehnten? Welches Frauenbild vermittelt die Werbung? Welche Bedeutung haben gesellschaftliche Strömungen und Umbrüche sowohl für Frauen als auch für Männer? Was sagen Politiker und was kann man in der Ratgeberliteratur lesen? Aber vor allem: Welches Frauenbild zeigt sich in den Liedern der vergangenen 100 Jahre? Und was geben sie selber zum Besten – die Männer des 20. und 21. Jahrhunderts?
Um das zu erkunden, stürzen sich ein Schauspieler, zwei Schauspielerinnen und ein Herr am Klavier in die Schlager- und Werbewelt der vergangenen 100 Jahre. Humorvoll, kritisch, liebevoll, berührend und garantiert nicht frauen- oder männerfeindlich!

»Ich will alles!«
»Oder Nichts!«
»Und zwar sofort!«

Originalzitate aus Politik, Werbung, Literatur, Fernsehen dokumentieren das Auf und Ab der Emanzipation.
Wir nehmen Sie mit auf eine musikalisch-szenische Reise, eine Zeitreise, die im Jahr 1918 mit dem Frauenwahlrecht beginnt und im Heute endet. Tauchen Sie ein in die Welt der Schlager und Chansons der vergangenen 100 Jahre.

Tickets hier

22.01.2023 (Sonntag)

Improtheater Chamäleon

Neues Jahr- neue Vorsätze

Gehören Sie auch zu der Sorte Mensch, die sich am Silvesterabend gerne gute Vorsätze für's neue Jahr macht? Zum Beispiel im Zimmer einen Fluchtweg freizuräumen?Mal so richtig spät ins Bett gehen? Oder anderen Leuten mehr beim Sport zuzuschauen?
Vielleicht machen Sie auch jedes Jahr mit Ihren Vorsätzen die gleiche Erfahrung, nämlich dass Sie keine neuen guten Vorsätze mehr brauchen, weil die Alten noch unangetastet sind.
Wollten Sie zum Beispiel im letzten Jahr 10 Kilo abnehmen und es fehlen nur noch 13?
Wie dem auch sei, die Chamäleons freuen sich auf Ihre verrückten, unerreichbaren oder auch total überflüssigen Vorsätze für's neue Jahr und werden sich davon zu einem Feuerwerk aus improvisierten Geschichten inspirieren lassen.

 

Tickets bei ok-Ticket.de

 

 

30.01.2023 (Montag)
19:30

Wunder gibt es immer wieder

Wunder? Gibt’s die überhaupt? Und sogar »immer wieder«? Wir glauben: Ja! Denn viel hat sich getan in den vergangenen 100 Jahren zwischen Frau und Mann: Vom »Wahlrecht für Frauen« im Jahr 1918 bis zur sogenannten »Frauenquote« im Jahr 2016. Die Gleichberechtigung schreitet voran.

Wie steht es um das Verhältnis zwischen Mann und Frau in den vorangegangenen Jahrzehnten? Welches Frauenbild vermittelt die Werbung? Welche Bedeutung haben gesellschaftliche Strömungen und Umbrüche sowohl für Frauen als auch für Männer? Was sagen Politiker und was kann man in der Ratgeberliteratur lesen? Aber vor allem: Welches Frauenbild zeigt sich in den Liedern der vergangenen 100 Jahre? Und was geben sie selber zum Besten – die Männer des 20. und 21. Jahrhunderts?
Um das zu erkunden, stürzen sich ein Schauspieler, zwei Schauspielerinnen und ein Herr am Klavier in die Schlager- und Werbewelt der vergangenen 100 Jahre. Humorvoll, kritisch, liebevoll, berührend und garantiert nicht frauen- oder männerfeindlich!

»Ich will alles!«
»Oder Nichts!«
»Und zwar sofort!«

Originalzitate aus Politik, Werbung, Literatur, Fernsehen dokumentieren das Auf und Ab der Emanzipation.
Wir nehmen Sie mit auf eine musikalisch-szenische Reise, eine Zeitreise, die im Jahr 1918 mit dem Frauenwahlrecht beginnt und im Heute endet. Tauchen Sie ein in die Welt der Schlager und Chansons der vergangenen 100 Jahre.

Tickets hier

04.02.2023 (Samstag)
15:00

Der Karneval der Tiere

Der Karneval der Tiere: ein Fasching der besonderen ArtStolzierende Löwen, stampfende Elefanten, gackernde Hühner, tanzende Enten und wilde Esel versammeln sich am 20. Februar um 15 Uhr auf der DEZ-Bühne, um in Marias Mitmachkonzert den Karneval der Tiere zu feiern. Die Schildkröte hat auch schon fest zugesagt, wird es aber nur knapp schaffen. Auf jeden Fall mit dabei ist das rote Pferd - und natürlich alle Kinder, Eltern und Großeltern, die Lust haben, dieses Faschingsfest der besonderen Art mit Werken aus Camille Saint-Saëns "Karneval der Tiere" zu erleben.

Melanie Rainer führt mit einer kindgerechten Geschichte durch das Konzert (Dauer: 45-60 Minuten), bei dem die ganze Familie, vom Baby bis zu den Großeltern, klassische Musik in entspannter Atmosphäre genießen kann. Für die Musik sorgt ein Ensemble, bestehend aus Geige, Cello und Klarinette, sowie allen anderen Instrumenten, die erklingen, wenn sich Tiere in Töne verwandeln. Sehr gerne dürfen auch die Besucher von Marias Mitmachkonzert zum Karneval der Tiere verkleidet erscheinen.

Tickets: ok-Ticket.de

04.02.2023 (Samstag)
17:00

Der Karneval der Tiere

Der Karneval der Tiere: ein Fasching der besonderen ArtStolzierende Löwen, stampfende Elefanten, gackernde Hühner, tanzende Enten und wilde Esel versammeln sich am 20. Februar um 15 Uhr auf der DEZ-Bühne, um in Marias Mitmachkonzert den Karneval der Tiere zu feiern. Die Schildkröte hat auch schon fest zugesagt, wird es aber nur knapp schaffen. Auf jeden Fall mit dabei ist das rote Pferd - und natürlich alle Kinder, Eltern und Großeltern, die Lust haben, dieses Faschingsfest der besonderen Art mit Werken aus Camille Saint-Saëns "Karneval der Tiere" zu erleben.

Melanie Rainer führt mit einer kindgerechten Geschichte durch das Konzert (Dauer: 45-60 Minuten), bei dem die ganze Familie, vom Baby bis zu den Großeltern, klassische Musik in entspannter Atmosphäre genießen kann. Für die Musik sorgt ein Ensemble, bestehend aus Geige, Cello und Klarinette, sowie allen anderen Instrumenten, die erklingen, wenn sich Tiere in Töne verwandeln. Sehr gerne dürfen auch die Besucher von Marias Mitmachkonzert zum Karneval der Tiere verkleidet erscheinen.

Tickets: ok-Tcket.de